SchorschBlog

26.6.15

noch nicht ganz. #eurobowl #unicorns #lions

Es hat dann trotz einer wirklich sichtbar gesteigerten Leistung meiner geliebten Einhörner letzte Woche noch nicht in Braunschweig gereicht. Die Löwen waren leider in der ersten Halbzeit ein Quäntchen voraus und konnten ihren Vorsprung dann auch halten. Gratulation in die Löwenstadt und ein dickes, fettes DANKE an die wirklich coolen und netten Fans der Lions.
Zum einen habe ich es endlich geschafft, Steffen im RL zu treffen und ein wirklich nettes Gesrpäch zu führen. Zum anderen muss ich sagen, dass die Löwen, die ich persönlich erlebt habe nette, zuvorkommende Leute sind, die Respekt vor der Leistung der Unicorns haben und die grünen Fans in ihrem wirklich schönen Stadion willkommen hießen.
Unter diesen Voraussetzungen fahre ich gerne wieder in die Löwenstadt, vielleicht irgendwann mit einem noch erfreulicheren Ergebnis und dem großen Pott wieder nach Hause. Mal schauen.


23.5.15

Erster laanger Tag mit dem optimalen Ergebnis #norge2015 #vfb #unicorns

Es war dann doch mal wieder ein spannender Tag in vielerlei Hinsicht. So ne Tour nach Norwegen ist immer spannend, vorallem dann kurz vor der Abfahrt. Aber eigentlich kommt man mit nem Pass und einer EC-Karte eigentlich ziemlich weit in Europa. Alles gut lieft sowohl während der Fahrt, als auch beim Abstiegskampf bei Stuttgart und beim ersten Heimspiel der Unicorns gegen die Allgäu Comets.
Am Schluss lässt sich sagen, sind wir erfolgreich in Dänemark bei Topwetter zwischengelandet, der VfB hat sourverän den 14. Tabellenplatz geschafft (wer hätte da überhaupt jemals dran gezweifelt) und die grüne Maschine hat sourverän zu Hause gegen eine bis dato zu NULL spielende allgäuer Defense mit 40:14 gewonnen. So kann es weitergehen ...


16.5.15

Auch fast rum der #Mai

Es ging jetzt doch besser als gedacht und schöner als gedacht und überhaupt mehr als gedacht, der Mai in diesem Jahr war überraschend gut. Nun ist er auch schon wieder fast vorbei, nächste Woche geht's nach Norwegen, und ich kann mich endlich auf eine vierwöchigen Urlaub gefasst machen. Vier Wochen ist sehr lange, mal sehen, ob ich überhaupt schaffe in der Zeit nicht in der Arbeit aufzuschlagen. 

Ich werde auf jeden Fall aus Norwegen berichten, ist meine zehnte Fahrt, wird aber bestimmt dennoch spannend. 






28.4.15

Busfahren mit #Murphy

Wieso passiert mir das eigentlich immer wieder, dass mir der erste Bus direkt vor der Nase wegfährt und der zweite dann fünf Minuten Verspätung hat? Das ist doch reine Schikane!




6.4.15

weniger als gehofft, mehr als gedacht. #osterlauf #laufen

Es fing eigentlich alles wie geplant an. Viele Bekannte, viele Kollegen, wie gewohnt traf sich auch dieses Jahr die Laufszene in OSO beim Osterlauf. Und wie ich ja bereits ins Internet schrob (Danke Felix), hatte ich eigentlich gute Hoffnung, dass das ein erfolgreicher Samstag zum Abschluss der Karwoche werden würde.

Nach dem Start gings dann aber der Meute folgend viel zu schnell los für mich. Anstatt meinen Stiefel zu laufen verführte mich der Herdentrieb zu einer 4:30. Sowas läuft der Holger oder sonstige Sportler, aber ich bin von der Zeit noch mindestens ne Minute weg.
Dass dann aber die Meute auch noch die falsche und von mir in keinem Fall trainierte Route nahm, brach mir dann schon fast das Genick. Naja, so weit war es noch nicht, aber in Kombination dachte ich durchaus bereits nach KM3 ernsthaft ans aufhören nach KM5.

Und da brüllt doch tatsächlich ein Aufsichtskollege von der Feuerwehr ins Feld "die zwoide fempf sen kopfsach!". Damit hatte er natürlich Recht. Der Geist siegte über den kaputten Körper und zog und zog und zog. Drüber über die Grenze. Total Blau, total fest. Trotzdem weiter. Das zweite Mal den Berg. Die 7. die 10. Die Lena. Dann das Ziel.

Letztenendes war meine 5KM-Zeit erstaunlicherweise für mich sehr gut (29:34) und war im Zielkorridor. Die 10KM sind leider etwas drüber (1:04:38). Aber ich brauche ja noch etwas Potential. Und ich brauche jetzt ordentlich Latschenkiefer-Salbe. Ungewohnterweise hab ich übelst Muskelkater. Hoffe, dass das bis Sulzdorf wieder weg ist. Dann dort mit neuer Taktik, neuer Strecke und neuen Zielen.

28.3.15

#Laufen, die ersten 100

Nächste Woche ist das erste Etappenziel, der Osterlauf in Obersontheim. Hier war das Ziel einfach fit zu sein und die 10 mitzulaufen, bis jetzt fühlt sich alles gut an. Die ersten hundert Kilometer dieses Jahr sind geschafft und wenn es nächste Woche besser läuft als heute morgen (irgendwie gings nicht wirklich flott), dann dürfte auch ne Zeit drin sein, die für mich akzeptabel ist. Akzeptabel heißt irgendwas um die Stunde. Nicht wirklich schnell aber für mich als Lauf-Wieder-Anfänger eben das Ziel. Vielleicht seh ich ja den einen oder anderen auf oder an der Strecke. Würde mich freuen ...

24.3.15

#Laufen bin Nacht mit der #Mammut #Stirnlampe T-Trail

Einer meinner Vorsätze für das neue Jahr hat mich ja mal wieder zum Laufen zurück gebracht. Das "Läuft" bis jetzt sehr gut (hahaa, Brüller Wortwitz), allerdings ist es jetzt im Frühjahr schon immer echt duster, bis ich aus meinem Arbeitstempel rauskomme und endlich zum Laufen komme.
Deshalb habe ich schon seit langem mit dem Gedanken gespielt, mir eine Stirnlampe zuzulegen und gestern war es dann spontan so weit. Naja spontan. Eigentlich wollte ich zum amerikanischen Spezialiätenrestaurant, als ich dann aber am Sportgeschäft vorbeifuhr hat mich dann doch die Shoppinlust gepackt. Rein, kurze Beratung nach dem Motto: "das ist die Einzige, die wir haben und die von Läufern keine Reklamationen zurück bringt". Gekauft.



Und dann natürlich gleich ausgetestet (Mäckes fiel dann auch aus). Hat wirklich Spaß gemacht, vor Allem weil ich nicht dachte, dass das so wenig wackelt. Das Teil sitzt wirklich fest an der Omme und beim Laufen wackelt da nix. Der Lichtstrahl reicht mir in der niedrigsten Stufe vollkommen aus umd den Weg und entgegenkommende Hindernisse zu sehen. Batteriebetrieben mit 3 AAA Batterien soll das Teil bis zu 80 Stunden halten, das wird sich dann noch zeigen.

Der Zeitpunkt, das Teil zu kaufen ist natürlich suboptimal, da ja jetzt die Tage wieder länger werden und ich die Lampe immer weniger benötigen werde, aber vielleicht ist das eine zusätzliche Motivation, bis zum Herbst durchzuhalten. Dann haben die die rund 35 Euronen auch rentiert.

Wer es austesten möchte oder sowas auch sucht, anbei mein Amazon-Link:


12.3.15

Frankfurt.

Schee wars!



11.3.15

Frankfurt, aber anders

Heute mal wieder - wie so oft in letzter Zeit - auf dem Weg nach Frankfurt. Aber heute ist irgendwie alles anders. Ich muss schonmal nicht fahren, sondern sitzen hinten rechts. Es ging nicht gegen neun los sondern um sieben (!). Ich muss heute mal nicht reden, sondern darf einfach zuhören. Ich bin nicht normal unterwegs, sondern tatsächlich mal mit Schlips und Anzug. Es gibt im Auto gerade Frühstück und wir kommen nicht völlig ausgehungert an. Die frankfurter Kollegen arbeiten in Hall. Ich habe hete morgen nicht verschlafen. Die Sonne scheint. Es gibt kaum Stau. Wir werden wohl pünktlich aufschlagen. Mal schauen, was dieser völlig verrückte Tag heutie so bringt ...

3.2.15

#Superbowl mit lecker Food und ohne Favoriten

Die Augen öffnen sich langsam wieder nach einer laaaangen Nacht am Sonntag und pflichtbewusstem Erscheinen am Montag früh auf Arbeit. Erstaunlicherweise ging das ganz gut, trotz der Bettgehzeit von ca. 5.15 Uhr und dem ersten Termin um 10. Aber gestern Abend schlug dann doch die fehlende Müdigkeit zu und ich musste relativ lange viel schlaf nachholen.

Egal, es war es wert. Klasse verpflegt mit Chilli, Nachos, Maisbrot, Dips und Süßigkeiten ohne Ende. Klasse Spiel mit wirren Calls zum Schluß. Coole Location mit netten Menschen drin. Footballherz, wat willste mehr!

Danke an alle Beteiligten und auf eine neue, spannende Saison 2015/2016!

10.1.15

Happa Happa #xmas bei Pappa

Da mich jetzt schon einige gefragt haben, liefer ich hier noch kurz nach, was es Weihnachten zu essen gab. War lecker, in Teilen einfach und einiges davon werd ich dann im Laufe des Jahres auch mal außerhalb der Feiertage basteln. Mahlzeit!

xmas.jpg

31.12.14

Jahresendveranstaltung in vertrauter Runde

So werden wir also auch heuer unser Jahr in gewohnter Runde ausklingen lassen, dabei tote Tiere auf einen heißen Stein und dann in kleine beschichtete Pfännchen werfen und mit den Zerfallprodukten alter Milch bedecken. Unser Motto wie jedes Jahr "Brot UND Böller" wirds aber so dann wegen stadtrechtlicher Bedingungen nicht geben können (MAN DARF AUF DEM MARKTPLATZ NICHT BÖLLERN) (hihi) (haha) und der mitternächtliche Champus wird dann wohl besser ein guter deutscher Sekt sein (dieser Franzose vom letzten Mal hat gekratzt).

Ick freu mir auf jeden Fall druff und wwenn das 2015er dann auch so wird wie dieses 2014er ist schon mal ok. Bissel was würde ja noch gehen. So von wegen ein Platz weiter vorne am Ende der Saison, weniger Menschen, die uns verlassen und mehr Menschen, die dazukommen. Vor allem Eine. Der Urlaub wird dieses Mal ganz verbraucht, wir kommen wieder alle gut heim und ach ja, ein Tangokurs müsste dann auch ncoh drin sein. Eben drum. Und dann wäre da noch was mit Weltfrieden und so, aber das überlass ich den Missen.

Also auf ein Neues! Lasst es krachen!

30.12.14

#Marteria bis der #Endboss kommt

Dank meiner lieben Kollegin bin ich seit kurzem Besitzer einer CD von Marteria mit dem Namen "Zum Glück in die Zukunft". Danke dafür! Tolle Scheibe, mal was ganz anderes, aber wie bekannt, leg ich mich ja nicht wirklich auf eine bestimmte Musikrichtung fest. So lange das gut gemacht ist, hab ich das Spaß dran.

Und tatsächlich, diese Scheibe ist wirklich gut gemacht. Für mich stechen die Songs "Endboss", "Amys Weinhaus", "Marteria Girl" und "Kate Moskau" deutlich positiv heraus. Von dem Duett mit Caspar namens "Alles verboten" hatte ich mir mehr erhofft.  Der Rest ist meiner Meinung nach oberer Durchschnitt, macht aber wie gesagt im Gesamten eine wirklich gute Scheibe aus.

Wer also in nächster Zeit mal bei mir mitfährt, bekommt vielleicht etwas deutschen Sprechgesang auf die Ohren. Wer es mal ausleihen möchte, einfach anklopfen.


29.12.14

Weinprobe: Chateau Clement St. Jean, Médoc, Cru Bourgeois 2007

Ich bin ja nicht davon abzuhalten, immer mal wieder im Supermarkt den einen oder anderen Franzosen zu versuchen. Irgendwie hab ich doch immer noch die dem Schwaben innewohnende Hoffnung, ein Superschnäppchen zu machen und dabei einen tollen Wein zu entdecken.

Auf denn, dieses Mal startet dieser Versuch mit dem in der Überschrift erwähnten Chateau Clement St. Jean, Médoc, Cru Bourgeois 2007

Was zunächst ins Auge sticht, ist die Farbe. Wenn ich meine weiblichen Gene anknipse, sehe ich hier "Pflaume". Ein tiiiefes ans Schwarz hinreichendes Rot, dicht und undurchsichtig.

In der Nase zeigen sich kaum fruchtige Noten, eher Gewürze und Holz. Hier fallen mir aber auch keine Vanillearomen oder süße Holznoten auf, sondern eher etwas kratziges, herbes. So ein Hauch Zahnarztpraxis ist dabei. Alles in allem also kein Liebling, mal kucken, was der sonst noch so kann.

Im Mund deutlicher Rauch. Sehr interessant, sehr angenehm. Auch hier keine Süße, keine Früchte. Auf den ersten Schluck etwas wässrig aber doch mit erkennbarer Kraft, sehr trocken, dominante Tannine und deshalb auch deutliche Bitterkeit.

Mit der Zeit zeigt dann der Dekanter seine Wirkung, die Tannine nehmen ab und es blitzen einzelne Brombeeren durch. Es bleibt aber dabei, dass Fruchtigkeit nicht zu den Stärken dieses jetzt doch schon sechs Jahre alten Weines zählt.

Am Ende denke ich, dass ich wohl noch weiter suchen muss, es ist zwar ein ganz passabler Wein, bestätigt aber nicht, was drauf steht und lässt die Erwartungen leider ohne Erfolg. Schade.

22.12.14

Weihnachtswonderland

So, nun isses ja fast geschafft. Die Weihnachtsfeiern fast unbeschadet überstanden, Winterreifen drauf, keinen Schnee akzeptiert, Geschichte vorgelesen und Projekte abgeschlossen. 

Und tatsächlich stellt sich nun die ruhige Zeit ein, wenns auch in den Steaßen noch wimmelt. Bei mir wird's jetzt ruhiger und die Gedanken haben etwas mehr Platz als sonst. Ist auch nötig. 

Bald ist nun also Fastnacht und so viel kann bis dahin gar nicht mehr passieren. 

Ich wünsche euch und euren Familien frohe und gesegnete Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2015!