SchorschBlog: 07/2008

24.7.08

Sommerpausen

Irgendwie nervt mich das ein bissel an, dass ich jetzt meinen Sommerurlaub rum hab und alle anderen jetzt Sommerpause machen und in den Urlaub fliegen/fahren/laufen/träumen. Aber dann isses wenigstens etwas ruhiger im tristen Lande der Germanen. Aber Gott sei dank lässt deshalb der Stress nicht nach.

Hihi, was wär ich ohne meine Statusmeetings. Wobei das morgens um halb acht anzusetzen und mich dazu einzuladen, grenzt ja eigentlich schon zumindest an Unvorsichtigkeit. Weil von den Kollegen hat mich noch keiner vor Neun erlebt. Beim ersten falschen sprachlichen Abbiegen werd ich den Junxx zeigen, wo der Bartel den Moschd holt.

19.7.08

Return to Forever und Marküs Milläär

Gestern also das letzte Konzert hier in Montreux. Schon chillig, wenn man fette Platzkarten hat und nicht ewig vor dem Auditorium anstehen muss.
Also gaaaanz ruhig um sieben rum losgeschlappt und aufs Festivalgelände. Dort gabs dann erst mal ne Wurscht mit Sempf und ein kühles holländisches 2.5dl Kaltgetränk. Ok. Zwei. Und ne lecker Jazzkombo spielte dazu. Der Geheimtip für nächstes Jahr wird allerdings der Crèpesstand, ich glaub, da müss mer nächstes Jahr mal Feldforschung betreiben (Insider!)




Und die Karten waren wirklich fett (hamse sich ja auch bezahlen lassen). Da muss ne alte Frau lange für Stricken. Aber die hat dann eben auch nur nen Pulli und wir durften dabei sein, als die quasi Originalbesetzung von Return to Forever, in persona Chick Corea, Al di Meola, Stanley Clarke und Lenny White über die Bühne rockten. Leck mich am Hintern, ohne Zweifel vier der genialsten Musiker derzeit.


Das zweite Set spielten die Junxx dann auf nicht-elektronischen-Originalinstrumenten, was die Qualität sogar noch anhob. Was der Stanley da auf seinem selber designten Kontrabass schrubbt verdient wirklich Beachtung. Respect!


Nach ner kleinen Pause und Claudes Präsentation von irgendsonem Sonydings (jaja, die Werbung) kam dann noch Marcus Miller auf die Bühne. Mit einigen seiner Klassiker zeigte er dem Tontechniker mal ordentlich, wo die Beschallungsanlage den unteren Frequenzbereich hat. War echt witzig.
Zufrieden ließen wir dann den Abend noch mit einem klassischem Post-Konzert-Menu (Bifi und Toastbrot) ausklingen. Hat sich wieder gelohnt hier in der französchen Schweiz. Bin glaub nächstes Jahr wieder am Start.

18.7.08

In the end ...

Letzter Tag heute und es ist ein schöner solcher. Sonne scheint und außer der Diskussion von gestern mit Mauro hat sich in meinem Kopf noch irgendwie ein Schlückchen Dôle verklemmt. Es zieht so vom Nacken her nach oben, aber das ist schon ok so. Schließlich hat Thomas den ganzen Wein ausgegeben und einem geschenkten Gaul, ... Danke hier auf jeden Fall an die Schweizer Nachbarn.
Um die Zeit zum Konzert heute abend etwas zu verkürzen, trinken wir jetzt hier noch ein paar Boxer. Und chillen noch etwas im Liegestuhl, oder wie die Schweizer sagen Chaisse Longue.


17.7.08

Momobil-Day

So, heute blogge mal (M)ich(a). Das Wetter wäre für England wohl normal gewesen, wir sagen dazu eher "durchwachsen". Deswegen gab es heute einen "Momobil"-Day, d.h. Tour-de-France, iPod-Mugge und un peu de biere... Und nachdem wir jetzt auch noch Sport getrieben haben (15 min Ping-Pong) gönnen wir uns zur Belohung ein weiteres (siehe Bild).


16.7.08

Chillen am Lac Lèman

Nachdem wir ja wie beschrieben gestern auf dem Workshop waren und danach noch ein klasse Konzert mit den Crusaders, Nils Landgren und seiner Funk Unit und als Überraschung sogar noch Quincy Jones und Madame Randy Crawford erleben durften, war heute eher ausruhen angesagt. Die Fotos dazu hab ich grad noch im Auto und da bin ich grad zu faul aufzustehen und hinzulaufen.

Aber dafür gibts noch ein paar Impressionen von den letzten Abenden. Heute mach mer ausnahmsweise mal Männerabend. Mit heimischen isotonischen kohlehydrathaltigen Kaltgetränken aus dem Metallbehältnis.


Danach sieht dann der See meistens so aus...


Und ich so (auch als Hinweis auf nen Comment aus dem letzten Post) ...


Workshop mit Greg Phillinganes

Durch Zufall im Programm entdeckt sind wir tatsächlich mal nach dem Frühstück (also gegen zwei) in Richtung Festival losgetiegert und haben uns nen Workshop mit Greg, Nathan East und noch so ein paar Studiomenschen reingezogen. Hier das Video (ok, ok, sind 20 MB, drum hab ich auch noch ein paar Fotos unten angehängt.


video


Die Band: Greg Phillinganes, Nathan East, Paulinho da Costa, Paul Jackson Jr, John Robinson, David Delhomme



Hier seht ihr einen der besten Keyboarder auf unserem bescheidenen Planeten (Toto und so ...). Und der Typ daneben ist dieser Greg Phillinganes.


Hier noch ein Bildchen von der Band und den kleinen Anhängseln.


15.7.08

le petit-déjeuner

Frühstücken ist echt ne Qual, wenn man dauernd das Geplätscher vom See ertragen muss und die Sonne über die Gebirgszüge auf der anderen Seite streicht ...



14.7.08

Nous avons arivèe!

Angekommen in Montreux. Parkwächter gesucht. Der hat uns dann eingewiesen. Sah dann so aus:


Monsieur de Parking: "Ah oui, c'est parfait!"

Hihi, die spinnen die Schweizer.
Egal, nur damit die Welt mal sieht, wie der Parkplatz von der anderen Seite aussieht (nüt schlescht, würd ich sagen ...)


Gegenüber liegt noch Schnee ...

Und so siehts dann aus, wenn wir für Euch bloggen ...


Weitere Bilder folgen ...

11.7.08

Blöd. Tut weh.

Aber schlafen geht schon wieder. Essen versuch ich heut mal.

1.7.08

Irgendwas war heute komisch

Irgendwas.