SchorschBlog: 02/2011

22.2.11

Eine Geschichte für Holgi

Da sich Holgi in der NSFW21 darüber beschwert hat, dass eigentlich niemand in den vielen Blogs der großen weiten Welt mehr Geschichten erzählt, sondern lediglich Web-Content wiedergekaut wird, hab ich mir gedacht, ich schreib mal kurz ne Geschichte für Holgi:

In einem fernen Land, weit vor unserer Zeit, begab sich ein strammer Recke auf Wanderschaft, um die Welt der Podcasts zu erkunden.
Auf seinem Weg kam er am am Schloß des großen Königs Jobus vorbei, der seinen Reichtum durch seine weitläufigen Obstwiesen erreicht hatte. Hier gedeihen wundersame Äpfel, die er von kleinen Bergwerkszwergen ernten lässt und dann in der großen weiten Welt verkauft. Böse Zugen behaupten, die Äpfel seien verzaubert und wer einmal daran genascht hat, muss immer wieder von den Äpfeln kaufen.

Im Schloß lebte die wunderschöne und vor Allem sehr schlaue Prinzessin iTunica. Sie wusste über fast alles Bescheid, das mit dem Thema Podcasts zu tun hatte. Nach einer lange dauernden Audienz bei iTunica wusste unser Recke, welche Podcasts für ihn geeignet zu sein schienen. iTunica hatte ihm empfohlen, sich doch mit Annik Rubens, SWR3-Leute und bits & so zu vergnügen.
Unser Recke war froh und glücklich und konnte guten Herzens wieder nach Hause reiten.

Währenddessen bekam aber auf der anderen Seite des Landes der böse Graf Tempus von den Machenschaften unseres Recken Wind. Dieser Graf hatte die schlechte Angewohnheit, friedliebenden Menschen ihre Zeit zu stehlen und ihnen jegliche Freude am Leben zu nehmen. Und Graf Tempus stellte fest, dass unser treue Recke der ideale Kandidat für seinen nächsten Angriff war.
Also begab es sich, dass er unseren Recken mit allerlei neuen Folgen und immer mehr interessanten und hörenswerten Podcasts bombardierte. Zu guter Letzt wusste unser Recke gar nicht mehr, was er noch hören sollte und verlor die Lust am Podcast hören.

Bis eines Tages durch eine glückliche Wendung des Schicksals zwei stolze Ritter - tim und holgi - des Weges daherkamen, um dem bösen Graf Tempus mit ihrer tödlichen Lachwaffe den Gar aus zu machen. Sie begannen also mit ihrer Tätigkeit und arbeiteten - zunächst noch im Untergrund - dann aber immer sichtbarer an der Zerstörung des bösen Grafen Tempus. Bei jedem Einsatz ihrer Lachwaffe wurde der Graf etwas schwächer und verlor an Einfluß über all die armen Seelen, welchen er zuvor ihre Zeit gestohlen hatte und welche die Lust am Podcasten verloren hatten.

Auch unser stramme Recke hörte von den zwei stolzen Rittern und ihrer Lachwaffe und kam langsam aber bestimmt wieder zurück ins Reich der Podcasts. Er merkte, dass er ordentlich in seiner Aboliste aufräumen musste und sich in Zukunft auf die wirklich interessanten Themen konzentrieren sollte. Vorallem aber merkte er, dass das Folgen von NSFW ihm soviel Spaß und Freude brachte, dass sich dadurch sein ganzes Leben verbessert hatte.

Der böse Graf ging im Zuge langer und andauernder Lachflashs von Holgi zu Grunde und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben unser Recke, der Apfelkönig und seine Prinzessin sowie die stolzen Ritter noch heute glücklich und zufrieden im Lande der weiten Kommunikation.

17.2.11

Nigel Marsh: How to take work-life balance work (@ted talks)

Ganz wunderbar und vor Allem ganz arg wahr!


13.2.11

ifttt - if this then that - Quick Review

Nachdem mir meine #followerpower in der twitterwelt zu einem invite verholfen hatte (danke @terraloader), war ich endlich in der Lage, den schon von einigen angetesteten Dienst ifttt auszuprobieren. Hier mein erstes Fazit:

Wtf?
if this than that. Der Name ist hier Programm. Und so ist ifttt ein Webdienst, der es den Usern ermöglicht auf eine bestimmte Situation (this) eine Aktion (that) auszuführen.

Oberfläche:
Es ist erstaunlich, mit welcher Einfachheit hier der Benutzer beim Anlegen seiner Tasks geführt wird. Hier könnten sich einige Designer von ach so knuffeligen Weboberflächen wirklich mal ne Scheibe nach dem Motto "form follows function" abschneiden. Ok, es mag gewöhnungsbedürftig sein, aber ist extrem intuitiv und ich denke auch für Schimpansen zu verstehen.

Funktionalität:
Aus verschiedenen Kanälen (Delicious, twitter, Email, facebook, GoogleReader und viele andere) kann eine Situation gewählt werden. Sobald diese eintritt, kann im selben oder einem beliebigen anderen Kanal eine Aktion ausgeführt werden.

Beispiel:
Ein Beispiel meiner Tasks:
task. Soll heißen: Jeden Freitag um 0:15 (this) wird auf meinem twitter-Account "tgif" gepostet (that). Ok, nicht sehr innovativ, aber immerhin als Beispiel ausreichend.

Stabilität:
Meine bisherigen Tasks wurden anstandslos ausgeführt. Ich hoffe, dass ich keine Deadlocks oder Endlosschleifen definiert habe, aber bis jetzt läufts.

Ausblick:
Ich glaube, dass der Dienst auf jeden Fall Potential hat. Wie viel er mir in der täglichen Arbeit abnehmen kann, werde ich noch berichten, wenn sich das alles mal eingespielt hat, aber zur Präsenz im Web und zur Vernetzung der von mir genutzten Kanäle wird er sicherlich hilfreich sein.

Invite:
Wer möchte, kann sich bei mir melden. Einen invite hab ich noch, falls jemand die Beta testen möchte. Den Anderen hat wie versprochen @bicyclist bekommen. Also, einfach melden!

8.2.11

Psychotest bei PersonalDNA

Ich bin ja normalerweise nicht so der Psychotest-Typ. Aber da ich mich gerade beruflich mit so Zeux beschäftige, scheine ich rein aus Gründen der objektiven Wahrnehmung solchen Dingen mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Hier die Ergebnisse eines Tests bei personalDNA Report

Ob das zutrifft, kann ja jeder für sich selbst beurteilen. Wer den Test selbst machen möchte, dauert so ca. 20 Minuten und hat sehr nette und unterschiedliche Möglichkeiten, die Antworten einzugeben. Ach ja, und is in English, indeed.

7.2.11

The Day after Superbowl XLV

Ist schon irgendwie doof, dass die Erde rund ist und sich dreht und der gemeine deutsche Footballfan dann um 0:30 Uhr den Kick-Off sieht und dann bis um vier in der Früh brennende Augen aufhalten muss, um den SuperBowl XLV ansehen zu können.

Naja, war auf jeden Fall authentisch mit Eric die Sache klassisch bei Pizza vom Bringdienst (und das war schon das erste Problem, weil keiner wollte uns beliefern) und Tannenzäpfle anzusehen, und ein bissel fachzusimpeln.

Danke an dieser Stelle an Eric, super dass wir die Finals bei Dir angeschaut haben!
Danke an die Steelers und Packers für ein tolles Spiel, vorallem in Halbzeit zwei.
Danke auch an ESPN America, dass es euch gibt und dass wir die Spiele mit Originalkommentar sehen konnten.
Danke an die BlackEyedPeas für die geile Show, Shame on you Mr. Tontechniker für den unterirdischen Sound.

Bissel hart wars dann aber heute früh schon, um 10 wieder in der Büx zu stehen und konzenetriert an unseren zukünftigen Architekturen zu arbeiten. Hat aber geklappt und im Laufe des Tages wurd ich dann immer fitter.

Jetzt is nu aber auch gut und ich merk schon, wie ich langsam aber sicher immer müder werden. Geh jetzt dann Heja.