SchorschBlog: 03/2011

30.3.11

Moratorium vs. S21 - Wahlkampftaktik falsch verstanden?

Normalerweise schreib ich ja relativ politikfreies Zeux hier rein, aber jetzt eben doch mal was und zwar, weil ichs wirklich nicht kapiere:

Die Grünen haben doch der CDU in Baden-Württemberg vorgeworfen, dass das Moratorium zum Atom-Ausstieg reine Wahlkampftaktik ist und die CDU das jetzt nur vorschiebt, um Herrn Mappus als Ministerpräsident zu retten. Nun Taktik hin oder her, zumindest bis heute besteht das Moratorium.

Und jetzt höre ich gestern im Radio (dat ist so ein Medium ähnlich nem Podcast, nur mit vorgegebener Playlist), dass sich die Grünen am Montag - also am ERSTEN TAG nach der Wahl - aus dem Bündnis gegen S21 zurückziehen möchten. So meinte wohl Herr Wölfle, "für die Grünen habe sich die Lage verändert, als Regierungspartei müssten sie das Thema Stuttgart21 nun auf einer anderen Ebene angehen." (Zitat in der StZ)

"Ach nö, sowas!" sag ich da mal. Komisch, was die Tatsache, dass man plötzlich was zu sagen hat, anrichten kann. Hat dies nun nicht auch den Beigeschmack von Wahlkampftaktik? Solange auf der Seite potentieller Wähler zu stehen, bis ein Ziel erreicht ist und dann möglichst schnell weg von dem Thema?

Vielleicht kann mir das da draußen mal jemand erklären, ob ich da irgendwas falsch verstanden habe, oder wie ich die Situation jetzt bewerten muss.

23.3.11

Lieblingsprodukte 1 - Schwarzwurst von der Metzergei Schmid aus Bissingen ob Lonetal

Da ich ja in letzter Zeit nicht mehr wirklich meinem Lieblingshobby Essen und Kochen nachkommen konnte, war jetzt im Urlaub endlich mal wieder Zeit dafür.
Lecker war's. Und inspirierend. Und endlich komm ich jetzt auch mal dazu, eine Serie an Blogbeiträgen zu eröffnen, die ich mir schon vor langer Zeit überlegt habe.

Ich habe schon seit einiger Zeit vor, in meinem Blog über meine Lieblingsprodukte - von wo auch immer diese sein mögen - zu schreiben. Und die Idee zu dieser Serie kam mir damals, als die Mutter in der Kur war und ich auf dem Heimweg kurz vor der Autobahn in Niederstotzingen noch kurz in einer kleinen Bäckerei Metzgerei vorbeischaute, um noch was für zu Hause mitzunehmen.

IMG00069-20110320-1441.jpg

Dieser Besuch öffnete mir nicht nur die Augen, sondern lies auch meinen Mund offen stehen. Zumindest bis ich mich wieder gefangen hatte.
Gekauft hatte ich dort in dieser kleinen Metzgerei nämlich einen Ring Schwarzwurst. Schwarzwurst war bis dahin für mich eine eher langweilige Angelegenheit, gut wenn ordentlich gewürzt und im rustikalen Wurstsalat als angenehme Alternative zum reinen Fleischkäsegedrechsel.

Was jedoch diese Schwarzwurst von allem bisher gekannten unterschied - und bis heute habe ich auch keinen anderen Produzenten gefunden, der das so macht - war ein Gewürz, welches wirklich wunderbar passt und aus dieser Wurst etwas ganz besonderes macht. Chili. Und zwar ne Menge davon. Außerdem ist sie handwerklich extrem gut gemacht, genau die richtige Menge an Speck und den auch noch in einer sehr feinen Schnittgröße.

Beim ersten Essen dieser Wurst wurde mir ganz schön heiß, denn das Zeug ist wirklich scharf und wenn man das bisher nicht gewohnt war auch überraschend. Aber inzwischen für mich wie gesagt das Nonplusultra in Sachen Schwarzwurst.
Auch wenn auch hier im Umland die Metzger inzwischen Schwarzwurst mit grünem Pfeffer und ähnlichen Gewürzen anbieten, ist die Schwarzwurst aus Bissingen ob Lonetal für mich ein Grund, da ein paar Mal im Jahr ne Stunde durch das Heidenheimer Hinterland zu fahren und einen Vorrat einzukaufen.

8.3.11

Sesion 2011 - Fasching im Bühlertal - Stressig, aber erfolgreich

Es ist nun wieder fast vorbei und war auch dieses Jahr sehr stressig und dennoch sehr schön, der Fasching im Bühlertal. Als wären da irgendwelche magischen Kräfte im Spiel war es natürlich am Samstag wieder Top-Wetter und am Sonntag nicht so Top. Naja, wenigstens hats nicht geregnet oder geschneit am Umzugssonntag.
Außerdem hab ich dieses Mal bei den Moderationen alles richtig gemacht und musste mich nicht ein Jahr lang beim SC entschuldigen ;-)
Für die Mitwirkung gab es dann noch den begehrten Orden und ich brauch jetzt erst mal noch 2 Wochen Urlaub.
In diesem Sinne: "Narri, Narro!"

orden2011.jpg

1.3.11

Der Bär im Chagall

Also ich war ja beim letzten Binokelabend schon etwas geschockt, als die nette Bedienung im Chagall uns die nächste Runde Haller Löwenbräu Edelpils (hhmmmmm) brachte und dabei folgender Dialog entstand:

Bedienung so: Möchtet ihr noch was zu trinken?
Wir so: mmmmjjooooaaa, Püls

Bedienung so: Ach, habt ihr euch den Bär runtergeholt!
Wir so: ??? *mundklappauf* wtf?

Bedienung geht Bierholen.
Wir sitzen betroffen, Bedienung weg, doch alle Fragen offen.

Nach etwas perblexer Stille konnten wir das Gespräch aber doch noch einordnen und es war halb so schlimm als gedacht. Die Dame meinte die Lampe, welche hinter uns stand und welche wir uns zur besseren Kartenlesbarkeit auf die Eckbank heruntergestellt hatten.

Und ich dacht schon ...

drbaer