SchorschBlog: Bahnsteige für die Massen? #dbahn

7.5.12

Bahnsteige für die Massen? #dbahn

In letzter Zeit bin ich ja ziemlich viel mit der Bahn unterwegs, wie auch so manch anderer, der ins dieses Internet reinschreibt, oder mit mit seinen Gesprächen jede Woche neu unterhält. Und ich muss da z.B. @holgi völlig zustimmen, wenn er sagt, die Bahn sein ein unglaublich überlegenes Verkehrsmittel. Für mich ist Reisen mit der Bahn in letzter Zeit unglaublich entspannend, unglaublich praktisch und vor Allem entgegen allen Unkenrufen unglaublich pünktlich.

Was mich aber stört sind die Bahnhöfe und Bahnsteige. In den europäischen Ländern, die ich bis dato besucht habe, sehe ich immer wieder saubere Bahnsteige, ohne Pipi in den Ecken, ohne Menschen, die aus verschiedensten Gründen außer dem Alkohol nichts mehr im Leben haben, ohne pöbelnde und randalierende Jugendliche. Und warum? Weil es in diesen Ländern üblich ist, dass bereits VOR Betreten des Bahnhofes ein Ticket gelöst werden muss. Ohne gültiges Ticket kein Zutritt. Nicht zum Bahnhof, nicht zu den Bahnsteigen, nicht auf die Toiletten.

Außerdem behaupte ich, dass durch diese Maßnahmen unheimlich viel Geld in Sachen Schwarzfahrerei gespart wird. Die uniformierten Beamten in den Niederlanden hatten nicht die Aufgabe Fahrscheine zu kontrollieren, sondern sorgten dafür, dass der Zug sauber war, dass die alleinerziehende Mutter den Kinderwagen nicht selbst aus dem Zug hieven musste und zusätzlich fühlte ich mich durch deren Präsenz im Zug sehr sicher.

Jetzt die Frage: Warum nicht in Deutschland? Gibt es einen mir unbekannten Grund, dass bei uns Bahnhöfe öffentlich zugänglich sind? Gibt es ein Recht auf freien Zugang zum Bahnsteig? Würde mich echt interessieren, weil ich glaube, hier könnte die Bahn mit gar nicht mal sooo großen Investitionen einen Mehrwert schaffen, der von sehr vielen Fahrgästen positiv aufgenommen werden würde.

Kommentare:

mahrko hat gesagt…

Ich glaub da hast du ein wenig kurz gedacht. Wenn so ein System historisch gewachsen ist, dann mag es ja funktionieren, aber das ist es in Deutschland nun mal nicht.

Und jetzt sollen alle Bahnhöfe nachgerüstet werden? Wo genau willst du da denn kontrollieren? Wenn dann müsste das System lückenlos arbeiten, sonst steig ich in Satteldorf über die Absperrung (oder soll da jemand sitzen?), steig in Crailsheim um und fahr dann in bestimmten ICs durch bis Basel? Oder trotzdem Kontrollen in den Zügen?

Die müssten wohl allein schon deswegen stattfinden, damit man mit Sparticket nicht im falschen Zug oder mit normalen Ticket in der ersten Klasse fährt.

Kurz gesagt, lassen wir das System lieber so, wie es bisher ist und setzen mehr Geld für Sicherheits- und Reinigungspersonal in Bahnhöfe vor Ort ein.

schorschle hat gesagt…

na, man könnte ja in stuggi mal anfangen, darüber nachzudenken, ob man nicht an allen eingängen zum neuen bahnhof einfach vereinzelungsanlagen aufbaut? dann wäre zumindest der bahnsteig und der bahnhof um den faktor X sicherer, oder?

Anonym hat gesagt…

Auch in Deutschland konnte man in den Anfängen der Bahn nicht einfach so auf den Bahnsteig. Dafür gab es Bahnsteigkarten - die mussten dann auch die lieben Verwandten lösen, die die alleinerziehende Mutter abholen wollten (wenn es sie denn damals auch schon gab)