SchorschBlog: 03/2012

29.3.12

ATV ISS docking procedure

Es ist schon faszinierend, was man so nachts im Netz sehen kann, vor allem, wenn mal wieder insomnia herrscht. Dieses mal verschlug es mich aufgrund eines Tipps von @timpritlove zur Nasa und zur Andock-Prozedur des ATV an die ISS.

Für alle, die das vielleicht auch interessant finden und nicht die ganze Nacht Zeit haben, hab ich hier ein paar Screens gemacht, die den Andockprozess quasi in Zeitraffer zeigen. Viel Spaß!

Bildschirmfoto 2012-03-29 um 00.04.13.pngBildschirmfoto 2012-03-29 um 00.07.30.pngBildschirmfoto 2012-03-29 um 00.09.22.pngBildschirmfoto 2012-03-29 um 00.09.47.pngBildschirmfoto 2012-03-29 um 00.22.56.pngBildschirmfoto 2012-03-29 um 00.23.35.pngBildschirmfoto 2012-03-29 um 00.27.01.pngBildschirmfoto 2012-03-29 um 00.30.04.pngBildschirmfoto 2012-03-29 um 00.30.18.pngBildschirmfoto 2012-03-29 um 00.31.01.png

22.3.12

Meine Nutzung von Social Media Teil 1

Inspiriert von einem Blogbeitrag von @jensscholz hab ich mir mal so meine Gedanken gemacht, wie ich eigentlich den Zoo verschiedenster Social Media für mich nutze. Ist ganz interessant mal drüber nachzudenken. Vorallem auch, weil man merkt, welchen Fluus von Diensten man so befüttert. Und warum. Oder warum auch nicht.

Here we go:

  • Twitter: Mit Sicherheit der inzwischen von mir am häufigsten genutzte Dienst. Ich lese in keinem anderen Medium so viel, schreibe in keinem andere Medium so viel und nehme aus keinem anderen Medium so viel mit, wie aus Twitter. Nicht nur Sonntags beim #tatort, sondern auch während der Woche mein Internettool nummer eins. Außerdem eine nicht zu ersetzende Reichweitenschleuder für das Schorschblog
  • Schorschblog: Meine Heimat im Netz. Hier steht einfach, was der Schorschie so den lieben, langen Tag macht. Nicht regelmäßig und auch nicht immer, aber immer wieder. Und auch hier geht es mir ähnlich wie @jensscholz: ich hau nicht mehr alles raus ins Blog. Dafür gibts ja jetzt auch Twitter.
  • Facebook: Nunja, irgendwie muss man ja. Facebook ist für mich ein Platz, um Kontakt zu Menschen zu halten. Vorallem solchen, die ich sonst über das Jahr hinweg niemals treffen würde. Alte Bekannte, Klassenkameraden, Norweger, Tensinger, usw. Aber seit letztem Jahr auch ein Multiplikator für das Blog, da es bei Facebook ja jetzt auch ne Seite fürs Blog gibt und der Traffic zeigt, dass ne ganze Menge an Traffic von dort kommt. Hat sich auf jeden Fall rentiert.
  • ifttt und bufferapp: Webautomation hat für mich in letzer Zeit immer mehr an Bedeutung gewonnen. Mit diesen beiden Tools schaffe ich es wunderbar, sowohl meinen ganzen Followern brav zu danken, als auch Links so auf den Tag zu verteilen, dass nicht immer alles auf einem Haufen ankommt, wenn ich mal Zeit habe, das Netz zu durchstöbern.
  • flattr: Immer noch mein kleiner Beitrag zum Internet. Und das mit Überzeugung. Ich würde gerne so viel mehr Leute flattrn, aber leider machen immer noch nicht soooo viele mit. Hier nochmal der Aufruf: wer gerne von mir einen Obulus für das bekommen möchte, was er im Netz so treibt, bitte einfach anmelden und einkassieren!
  • XING: Mit Sicherheit notwendig, vorallem im Businessumfeld, aber in letzter Zeit von mir stark vernachlässigt. Brauch ich gerade einfach nicht zum netzwerken und deshalb gerade bei mir out. Irgendwann werd ich das aber bestimmt benötigen und dann froh darüber sein.
  • foursquare: Tolles Spiel und nette Unterhaltung. Bin hierbei noch auf der Suche nach einem wirklichen Nutzen für Unternehmen, hab den noch nicht gefunden, bin aber überzeugt, dass der offen vor mir rumliegt und ich ihn nur noch nicht gesehen habe. Aber wenn, dann check ich sofort ein.

Soweit mal zu dem Zeux, das ich nutze. Der Rest kommt dann im nächsten Beitrag.

12.3.12

An alle Namensverschlüsseler und Bildchiffrierer auf facebook

Ich habe mich heute dazu entschieden, jetzt endlich den längst fälligen Blogpost zum Thema "in geheimer Mission" zu schreiben.

Dass Menschen ein Bedürfnis haben, nicht überall im Netz zu jeder Zeit als derjenige erkannt zu werden, der sie wirklich sind, ist auf jeden Fall verständlich. Ich hab da ja gar nix gegen. Naja, fast nix. Weil ich der Meinung bin, wenn ich schon etwas in einem sozialen Netzwerk über mich schreibe, dann sollte ich auch in der Lage sein, diese Informationen auf eine Art für mich selbst zu filtern, dass ich da auch mit meinem vollen Namen, oder zumindest mit einem erkennbaren Bild dahinter stehe.

Schlimmer jedoch finde ich Menschen, die mir Kontaktanfragen senden, an denen WEDER ein erkennbarer Name NOCH ein erkennbares Bild haftet. Ich kann damit leider nix anfangen. Ich kenn' keinen "Pa Son" oder "Ro Man" und kenne auch niemanden, der vor einer komplett abgebildeten Sanddüne in 2mm Größe abgebildet ist.
Und da ich nicht blind jeden zu meinem erklärten Freund auf facebook machen möchte, werde ich diese Anfragen auch in Zukunft ignorieren.

Wer mir also ne Anfrage senden möchte, gerne mit Name oder Bild auf dem mehr als ein Schleier oder ein Mensch in 2 km Entfernung zu erkennen ist. Dann klappt's auch mit dem Nachbarn.

Und generell dann jetzt vielleicht alle nochmal drüber nachdenken, was ihr da tut und warum ihr das tut. Danke.

9.3.12

Dicker Fail gestern beim Griechen

Um den Geschehnissen des Tages gerecht zu werden, wurde unser fast wöchentliches gemeinsames Abendessen heute zum Griechen in Hall gelegt. War lecker, wobei ich ja das Posthörnle besser finde. Bei mir gabs Gyros in Metaxasauce.

Und zum Nachtisch gabs das, was ich beim Griechen immer zum Nachtisch esse. Beim Zahlen wurde mir das allerdings zum Verhängnis als ich stammelte: "... ja und dann hatte ich noch türkischen Honig mit Nüssen … äähh türkischen Yoghurt mit Honig … ääähh griechischen Yoghurt mit Honig und Nüssen.

Die verwechslung von türkischen und griechischen Lebensmitteln fand der Ober gar nicht witzig, war von mir aber wirklich nicht böse gemeint und echt ein Versehen. Also deshalb auf diesem Wege auch nochmal συγγνώμη!

honig.jpg