SchorschBlog: Essen hält Leib und ...

3.5.06

Essen hält Leib und ...

Endlich mal Urlaub und da mach ich dann so Dinge, wie mal wieder zum Friseur zu gehen und lecker bei irgendjemand Mittag zu essen.
Dieses Mal traf es die "Trattoria Come Prima" und hier folgt die Bewertung (ich komm mir schon vor wie Herr Siebeck, aber es macht halt Spaß):

Service: Hier gibt's gleich mal Abzug. Die gute Frau hielt es weder für nötig mir ein Lächeln zu schenken, noch nach dem Bezahlen so ne Floskel wie "Schönen Tag noch" oder "Ciao, Ciao!" zu murmeln. Kommunikation war somit eher nicht ihre Kernkompetenz.
Was mich jedoch viel mehr ärgerte war, dass sie mir gerade mal so 2 -3 Minuten gelassen hat, die Karte zu lesen. Das kann ich nicht haben. Vorallem nicht in meinem Urlaub. Gottseidank war mir schon mehr oder weniger klar, dass es wohl Pasta werden würde, wenn ich jedoch ohne speziellen Wunsch da hingekommen wäre, hätte ich mich dann doch etwas überrumpelt gefühlt. Ansonsten war sie flott und sauber, drum 5,5 von 10 Punkten.

Salat: Hab mir nen Insalata Mista herausgesucht, von dem ich wirklich überrascht war. Der gute Mann in der Küche brach tatsächlich mit der leidigen Tradition eines Gurken, Tomaten, Kopfsalat-Mixes und gab dem immer noch anteilslos daherschlürfenden Essenstransporter eine Mischung aus Radieschen, Mais, Zwiebeln, verschiedenen Blattsalaten (!), Tomaten und Karotten mit auf den Weg. Am Salat war nix zu beanstanden (7 Punkte) und für die Originalität gibts noch einen obendrauf (+1).

Getränk: Was trinkt der Schorschi beim Italiener? Genau, Bardolino. "Hammer net!" [... ? ...] "Wie?, Hammer net?!?".
Also bitte, wenn ich beim Italiener mal keinen Bardolino mehr bekomme, dann fehlt doch was. Wäre ja wie wenns im Augustiner Sonntags morgens anstatt Weißwürstl und Brezn nur Schwoansbrodn geben dat. Hab mich dann für nen knapp über der Mittelmäßigkeit stehenden Chianti entschieden, deshalb hier einen Punkt Abzug und 6 Punkte.

Essen: Es gab Gnocchi mit Tomaten-Mozarella Soße. Heiß, nicht zu süß, handwerklich gut gemacht und nicht den Anschein eines Tütenproduktes erweckend. Zuerst dachte ich, es wäre ein bissel wenig Mozarella drin (4 Würfelchen in der Mitte unter dem obligatorischen Basilikumblattwerk), aber ich wurde vom zusätzlich in der Soße verarbeiteten Mozarella zufriedengestellt. Menge war in Ordnung und somit ein gutes Mahl. Mehr aber auch nicht und deshalb 7 Punkte.

Alles in Allem lässt sich bei Come Prima ganz gut essen (26,5 von 40) und wer mal Lust auf etwas anderes als nur Pizza beim Italiener hat, sollte hingehen und auf Schichtwechsel beim Personal hoffen.

Keine Kommentare: