SchorschBlog: Return to Forever und Marküs Milläär

19.7.08

Return to Forever und Marküs Milläär

Gestern also das letzte Konzert hier in Montreux. Schon chillig, wenn man fette Platzkarten hat und nicht ewig vor dem Auditorium anstehen muss.
Also gaaaanz ruhig um sieben rum losgeschlappt und aufs Festivalgelände. Dort gabs dann erst mal ne Wurscht mit Sempf und ein kühles holländisches 2.5dl Kaltgetränk. Ok. Zwei. Und ne lecker Jazzkombo spielte dazu. Der Geheimtip für nächstes Jahr wird allerdings der Crèpesstand, ich glaub, da müss mer nächstes Jahr mal Feldforschung betreiben (Insider!)




Und die Karten waren wirklich fett (hamse sich ja auch bezahlen lassen). Da muss ne alte Frau lange für Stricken. Aber die hat dann eben auch nur nen Pulli und wir durften dabei sein, als die quasi Originalbesetzung von Return to Forever, in persona Chick Corea, Al di Meola, Stanley Clarke und Lenny White über die Bühne rockten. Leck mich am Hintern, ohne Zweifel vier der genialsten Musiker derzeit.


Das zweite Set spielten die Junxx dann auf nicht-elektronischen-Originalinstrumenten, was die Qualität sogar noch anhob. Was der Stanley da auf seinem selber designten Kontrabass schrubbt verdient wirklich Beachtung. Respect!


Nach ner kleinen Pause und Claudes Präsentation von irgendsonem Sonydings (jaja, die Werbung) kam dann noch Marcus Miller auf die Bühne. Mit einigen seiner Klassiker zeigte er dem Tontechniker mal ordentlich, wo die Beschallungsanlage den unteren Frequenzbereich hat. War echt witzig.
Zufrieden ließen wir dann den Abend noch mit einem klassischem Post-Konzert-Menu (Bifi und Toastbrot) ausklingen. Hat sich wieder gelohnt hier in der französchen Schweiz. Bin glaub nächstes Jahr wieder am Start.

Keine Kommentare: