SchorschBlog: Verhindert

16.12.10

Verhindert

Nach den Turbulenzen der letzten Tage und einigen persönlichen und geschäftlichen Überwerfungen komm ich jetzt endlich mal wieder dazu nen Blogeintrag zu schreiben. Mir ist in letzter Zeit einiges klar geworden. Vor Allem aber, dass Macht und Führung bedeuten sollte, sich FÜR etwas einzusetzen und nicht GEGEN etwas einzusetzen. Das wurde mir nicht nur bei den netten Sitzungen mit Yoda-Geißler klar, sondern auch im täglichen Leben. Es läuft doch an allen Ecken und Enden besser, wenn sich alle Beteiligten für eine Sache engagieren und nicht versuchen die eigene Sache durch Verhinderung anderer Themen künstlich nach oben zu positionieren. Schade, dass das jetzt nicht Allen klar ist und es deshalb die Gattung der „Verhinderer“ immer noch einen hohen Anteil an der Gesamtmasse Mensch einnimmt. Wunsch für 2011: Missioniere Verhinderer!

Kommentare:

Gurke hat gesagt…

des hätte au von mir sein können, da gehts idr glaub grad ählich wie mir

Uwe Hauck hat gesagt…

Schorsch, da kann ich dir nur voll und ganz Recht geben. Ich möchte etwas bewegen, und ich stosse auch viel zu oft auf die Gattung: "Nee, des geht nett. Nee, des hemmer ja noch nie gmacht... Nee, des naimodisch Zeuch.. oder ähnliches" leider scheint das Wesen des deutschen und vielleicht sogar noch stärker so manchen Hohenlohers zu sein, erst mal alles neue nicht sehen, nicht hören und nicht drüber reden zu wollen.

Aber keine Sorge, du hast in mir, wenn Bedarf besteht immer einen Mitstreiter (weisst du hoffentlich auch) oh, und im nächsten Jahr auch wieder einen Projektkollegen ;)

Jetzt Schmitz hat gesagt…

1. Ich bin Hohenloher. Verhinderer gibts in jeder Landschaft.

2. Ja manchmal ist es nicht einfach bei uns.

3. Bin dabei beim missionieren.

4. Kopf hoch! Es hat sich auch einiges bewegt dieses Jahr.

Liebe Grüße
Beate