SchorschBlog: Abschlußveranstaltung und Fazit - #rp11

20.4.11

Abschlußveranstaltung und Fazit - #rp11

Die re:publica 2011 geht zu Ende. Zeit viel zu klatschen und für sich ein Fazit zu ziehen. Erste Berichte in Film, Funk und Fernsehen beten bereits wieder ihr traditionelles Gebet und sprechen von "Klassentreffen", "unkoordinierten Vortragsanneinanderreihungen", "überholten Konzepten", "Massenwerbeveranstaltungen" und Ähnlichem.

Für mich alles überzogen und zu extrem geurteilt. In manchem mag etwas Wahrheit stecken, die es zu analysieren gilt. Für das eine oder andere offensichtliche Problem muss auch dringend eine Lösung gefunden werden. Hier sehe ich das Platzproblem an erster Stelle, da sich hier inzwischen auch bei den gefestigten und erfahrenen re:publica-Teilnehmern Unmut breit macht. Wie aber in der Abschlussveranstaltung berichtet wurde, konnte hierfür eine Lösung gefunden werden, welche der Gemeinde in den nächste Wochen präsentiert werden kann.

Was nächstes Jahr passiert wird sich mit Sicherheit noch zeigen. Neue Location ist bestimmt ein Fortschritt zu einer noch besseren Konferenz. Ob sich das Konzept überholt hat - darüber muss ich erst mal noch nachdenken. Und ob das Ganze als Barcamp noch besser funktionieren würde - darüber auch.

Für mich waren es einfach wieder 2 (ja nur 2, weil ich ja Anfangs der Woche in München auf der InternetWorld war) tolle Tage mit viel Input, neuen Dingen zum nachdenken und vielen interessanten Leuten. Es mag ein Klassentreffen der internationalen Bloggingszene sein. Aber das ist meines Erachtens etwas wunderbares und auch gut so. Schließlich ist der jährlich stattfindende Bundespresseball auch nichts anderes - nur auch einem erkennbar anderen Niveau ;-)

Keine Kommentare: