SchorschBlog: Zum Abschluß: Heile, Heile Gänsje

22.2.12

Zum Abschluß: Heile, Heile Gänsje

Nun ist es vollbracht. Die Fassenacht hat Schluß gemacht. Und wie jedes Jahr bin ich zwar irgendwie auch froh, dass der Spuk vorbei ist, aber spätestens ab nächster Woche freu ich mich schon wieder auf die nächste Session.

Dieses Jahr neu, war der Narrenbaum am Rathaus, welcher sich meines Erachtens bewährt hat. Es war ein schöner Umzug, mit tollen Wagen und vielen lustigen Menschen. Auch Ellwangen war mit knapp über 100 Gruppen wieder mal ein dickes Ding und hatte wieder mal verdienterweise Glück mit dem Wetter.

Da die Ansagertexte, die wir bekomen, jedes Jahr mehr an Qualität verlieren, hab ich mir vorgenommen jetzt wenigstens mal ein Cheatsheet mit den Fastnachsrufen der Region zu basteln. Hierzu bald näheres in meinem Blog. Vielleicht kann ich damit verhindern, dass irgendjemand in Bühlertann "Narri AWA" ruft. Tz, tz, tz.

Trotz allem bleibt die Session 2012 aufgrund der Geschehnisse kurz vor der Fastnacht eine in trauriger Weise unvergessene Session. Ich finde aber, wir haben das alle gemeinsam mit viel Respekt, Würde und im Sinne des über uns schwebenden Betrachters über die Bühne gebracht.

Vielleicht auch deswegen, aber vorallem weil mich das Lied tatsächlich immer noch zu Tränen rührt (ja, ich bin ein Weichei), zum Abschluß der Fastnacht in diesem Jahr noch "Heile, Heile Gansje" interpretiert von Ernst Neger:


(Video ohne 4te Strophe, aber ist einfach die schönste Version.)

1. Bei all den kleinen Kinderlein
Gibts manchen großen Schmerz:
Hat's Püppchen was am Fingerlein
Bricht Mutti fast das Herz,
Dann kommt die Mama schnell herbei
Nimmt's Kindchen auf den Schoß
Und sagt bedauernd: Ei, ei, ei,
Ja was hat mein Kindchen bloß?
Bewegt sie es ans Herze zieht
Und singet ihm zum Trost das Lied:

Refrain:
Heile, heile Gänsje
Es is bald wieder gut,
Es Kätzje hat a Schwänzje
Es is bald wieder gut,
Heile heile Mausespeck
In hunnert Jahr is alles weg.

2. Und sind die Kinder größer dann
Erwacht im Herz die Lieb
Es dreht sich alles um den Mann
Den bösen Herzensdieb,
Doch wenn das Herz in Flammen steht
Vor Liebe, Lust und Glück,
Der Mann sehr oft von Dannen geht
Läßt weinend sie zurück.
Dann singt die Mutter angst und bang
Das Lied das sie dem Kind einst sang:

Refrain:

3. Das Leben ist kein Tanzlokal,
Das Leben ist sehr ernst,
Es bringt so manche Herzensqual,
Wenn du es kennen lernst,
Doch brich nicht unter seiner Last,
Sonst wärest du ein Tor,
Und trag was du zu tragen hast,
Geduldig mit Humor,
Und denk dein ganzes Leben lang,
Ans Lied das dir die Mutter sang:

Refrain:

4. Wenn ich mir so mei Meenz betracht,
Dann denk ich in meim Sinn
Mer hat's mit Meenz genau gemacht,
Wie mit der Stadt Berlin,
Man hat's zerstört, hat's zweigeteilt
Und trotzdem hab ich Mut
Zu Glaube das des alles heilt,
Ach des werd wieder gut.
Meenz un Berlin ihr seit so schön,
Ihr könnt ihr derft nid unnergehn,
Refrain:

Keine Kommentare: