SchorschBlog: Toto in Schwäbisch Gmünd

6.8.12

Toto in Schwäbisch Gmünd

Gestern sind die Junx und ich endlich mal wieder der Spur des guten Musikgeschmacks gefolgt. Die Pilgerreise führte nach Schwäbisch Gmünd, auch bekannt als Montreux der Ostalb, zum OpenAir der Tagespost.

Der Sigi, genauer Schwarz, sorgte mit ganz passablem Gitarrenblues dafür, dass die ersten zwei Radler für etwas Abkühlung am doch noch sehr sonnigen Augusttag ganz geschmeidig die Kehle benetzten.

Nach den Radlern war dann aufgrund der Transportbestimmungen aber auch Schluß. Mehr war dann auch nicht notwendig, da die Herren rund um Mr. Lukather nun die Bühne betraten und mit einer klasse Mischung der Alben IV, V und VI echt ein super interessantes Programm spielten. Dies war dann zwar letztendlich wohl auch der Tatsache geschuldet, dass Herr Williams auch was zu singen brauchte und die Songs aus seiner Zeit wahrscheinlich einfach am Besten über die Lippen gehen.

Alles in Allem ein klasse Konzert, ein schöner Sommerabend, gute Musik und zum Schluß noch ein lecker Essen im amerikanischen Spezialitätenrestaurant in Aalen. Kömmer öfters mal machen.

Kommentare:

mahrko hat gesagt…

Also McDonald's hätt's in Gmend auch geben ;-)

livefields hat gesagt…

Das schon, die hätten aber schneller bedient und wir wollten den Abend ja laaaangsam ausklingen lassen...