SchorschBlog: Fastnacht in Dublin mit Hiromi ...

11.11.12

Fastnacht in Dublin mit Hiromi ...

... ist leider nicht möglich, weil die unglaublichen sechs ja immer schon an Allerheiligen zusammen zum Städtetrip fahren.

Dieses Jahr war Dublin dran, eine wunderbare, nette, kleine Stadt mit coolen Ir(r)en drin. Es sind hier mehr als in anderen Städten die kleinen Dinge, die begeistern. So dass einfach mitten in der Nacht auf der Straße ein paar für diese Uhrzeit viel zu junge Junx mit Gitarre, Brüllwürfel und Cajon wirklich klasse Musik abliefern und dabei noch die Polizei auf die Schippe nehmen.
Auch dass man Menschen wie Dave trifft, die jetzt wirklich glauben, der Schorschi wäre durch ein Loch in der Berliner Mauer in den Westen geflohen.
Dublin ist mir aber glaube ich einfach zu eng, man kommt um die Ecke und steht immer gleich mit der Nase DIREKT vor der nächsten Sehenswürdigkeit. Mir fehlen hier die langen Achsen und großen Plätze anderer Hauptstädte.
Eigentlich wäre ja Platz da, wie wir auch in Howth gesehen haben. DAS war sowieso mein Lieblingsplatz in Eire, mal von der Jameson-Brennerei und den musikalischen Pubs abgesehen.
Irgendwann fahr ich da mal wieder hin, dann aber mehr aufs Land und noch zwei Tage länger.

Wer jetzt Hiromi ist? Die war zwar nicht in Dublin dabei, hat mich aber in der Woche danach auf dem Jazzfest in Aalen wirklich begeistert (ok, Anthony Jackson am Bass und Simon Phillips an der Schießbude waren auch nicht schlecht). Eines, wenn nicht DAS beste Konzert der letzten Jahre, bei dem ich anwesend sein durfte. Danke Micha für den Geheimtipp!

Nun in diesem Sinne auf jeden Fall frohe und gesegnete Ostern ... ääähhhh ... nen schönen Faschingsauftakt noch und ich freue mich euch in den Hochburgen in nächster Zeit zu sehen.

Narri, Narro!!!


1 Kommentar:

livefields hat gesagt…

Dublin war echt cool, ich glaube nur, wir sollten vielleicht die Frequenz unserer Städtetrips erhöhen - bis zum nächsten AllSaints'Day ist's noch so lang hin...

Schön, dass Dir das Hiromi-Konzert gefallen hat und dass Du auch immer ohne groß zu zögern bei meinen Konzertvorschlägen am Start bist. Bei den nicht unerheblichen Eintrittspreisen fühlt man sich immer weng verantwortlich ;) Gut wenn's dann so ein musikalischer Volltreffer wird, wie bei der Dame aus Japan.