SchorschBlog: Es glühweinachtet sehr!

2.12.13

Es glühweinachtet sehr!

Nach dem ersten Weihnachtsmarkt Wochenende hat es sich mal wieder bestätigt. Die Stände die Essen und Trinken verkaufen, sind die die den Umsatz machen. Alle anderen, mit Holzsternen, Häkelmützen, Christbaumschmuck und Gedöns verkaufen so gut wie nichts. Nun ist es ja aber so, dass genau diese Stände einen Weihnachtsmarkt ausmachen. Keiner geht ja zum Weihnachtsmarkt weil er Glühweintassen und Wurstwecken sehen will.

Mir tun aber die Händler leid die sich zwei Tage die Füße in den Bauch stehen, frieren und am Ende eine ihrer 120 verschiedenen Häkelmützen verkauft haben.

Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich mir auch nicht auf einem Weihnachtsmarkt Christbaumschmuck oder Ähnliches kaufen würde. Nun, was tun?

Ich glaube, das Konzept das die Stadt Schwäbisch Hall fährt, geht in die richtige Richtung. Hier gibt es an einem Adventssonntag einen kunsthandwerklichem Weihnachtsmarkt, an welchem vor allem Handwerker ihre waren feilbieten können. Das  zieht vor allem auch wirklich am Handwerk interessierte Menschen an, die dann hier tolle Sachen für ihren Weihnachtsbaum finden.

Der große dreiwöchige Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz hat dagegen eher den Anspruch, die Menschenmassen mit Getränken und Speisen zu verköstigen. Es gibt zwar ein paar Stände mit weihnachtlichen Waren, aber gefühlt treten die doch hier in den Hintergrund. Aber auch hier setzt man auf Qualität, so gibt es Wurst von der bäuerlichen Erzeugergemeinschaft und Glühwein direkt vom Winzer. Diese Trennung Von Handwerk und Wurstwerk ist denke ich ein ganz guter Weg bei dem jeder weiß was er bekommt. Sowohl auf Händlerseite, als auch auf Kundenseite. Wenn das noch konsequenter gelebt werden würde, fände ich super. 
Ich gehe jetzt weiter nach Schwäbisch Hall zum Weihnachtsmarkt um mir dort eine leckere Wurst und einen lecker Winzerglühwein zu genehmigen.

In diesem Sinne eine frohe und geruhsame Geschenke-such-Zeit und einen schönen Advent!

Keine Kommentare: