SchorschBlog: 2018

3.4.18

Vorbereitung für den großen Trip in #Canada #Wct2018

Nachdem wir ja jetzt schon einiges gebucht haben, wird’s langsam ernst. Wir fahren nach Canada und werden uns dort so etwa eine Woche durch die Wildnis schlagen. Und viel laufen. Viiiieeel laufen.
Damit das dann auch Spaß macht, und ich nicht jeden Tag über die nächsten fünf Kilometer jammern muss, hab ich beschlossen, vor dem Trip bissel zu trainieren.
Da gehören für mich jetzt mal 425km laufen dazu. Dann wären es mit dem West Coast Trail dann 500km, was für ein Jahr finde ich gar keine schlechte Leistung wäre.

Aber auch der Test der Ausrüstung muss passieren.
Wenn Du wissen willst, ob dein Regenzeux funktioniert, dann geh raus, wenn es regnet und teste es aus.



Und deshalb war ich jetzt am Osterwochenende auch bei echt miesem Wetter im Wald und auf der Wiese. Und es war nass. Und Windig. Aber geil.

Das war meine Ausrüstung (vorallem für mich als Merker, wenn ihr auf die Amazon-Partner-Links klicken wollt, könntet ihr euch gleich ausstatten wie der Schorschi):

Folgendes habe ich gelernt:
  • GoreTex ist geiler Scheiß
  • Wenn Stoffhosen nass sind, bringt es nichts mehr, die Regenhose anzuziehen 
  • 5000er Wassersäule fühlt sich feucht an, der Fleece war aber trocken. Wasserdicht ist aber anders. Muss ich nochmal testen.
  • Fingerabdruckscanner funktionieren nicht bei Nässe
  • Touchdisplays funktionieren irgendwann auch nicht mehr
  • wenn’s von oben in die Schuhe läuft, wird’s nass im Schuh
Heute hab ich jetzt Muskelkater in der Kniebeuge (auch mal was Neues) und deshalb geh ich wohl heute mal eher ins Studio. Für Obenrum. Muss ja auch was werden.

7.3.18

Ein Jahr nichts, doch trotzdem was

Jetzt hab ich doch tatsächlich geschafft, ein Jahr nix zu bloggen. Der Schorsch hatte aber dennoch eine gute Zeit.
So z. B.  Kürzlich, als mich meine Hood zum Gin Tasting in thatBrgr eingeladen hatte. 
Ich fand’s lecker, interessant und klasse. Und vielleicht konnten auch noch andere von diesem Getränk überzeugt werden. Gurke sah zumindest nicht immer traurig aus.


Was mir sehr gut gefallen hat, war der Unterschied zwischen Genever und Gin, sowie die beiden Exoten (Applaus und 5th) welche mit krassen Aromen wie Zimt und Beeren - und zwar deutlich - einen alternativen Touch zum Wacholder mit ins Spiel brachten.
Danke auf jeden Fall nochmal der Truppe für dieses Event!!!



Das Lineup (mit amazon-Links zu meinem Partner-Account):
1.) deBorgen Malt Genever
2.) Berry Bros. & Rudd No. 3 London Dry Gin (1 x 0.7 l)
3.) Windspiel Premium Dry Gin Vulkaneifel
4.) Applaus Gin Stuttgart Trocken
5.) 5th Red Fruits Fire Gin